Banner oben
Wapppen von Bredenborn
Kontakt

 

Menschen hautnah:
Über das Aussterben der Dörfer berichtet der WDR

 

 

mehr sehen

 

      “Ein Dorf ohne Schule verliert seinen Charakter”

Ein Blick in die Bredenborner Chronik aus dem Jahre 1973 eröffnet interessante Erkenntnisse über die Schulentwicklung. Die Befürchtungen des Chronisten von damals werden wohl demnächst Wirklichkeit.                       aus der Chronik

Gekämpft - nicht verloren

ein Kommentar zur Schulschließung in Bredenborn von Ingo Schmitz (WB 16./17.11.)

hier lesen

 

Jetzt ist es amtlich!
Die Grundschule Bredenborn wird nach 233 Jahren geschlossen

 
Die-Wilde-100

Das Schiff wird weiterhin an die Grundschule erinnern. Untergehen wird es nach der Entscheidung ebenso wenig wie das bürgerschaftliche Engagement der Bürger und Vereine. JOSEF KÖHNE

 

Das Abstimmungsergebnis  zur Schließung

mehr lesen

 

Leuchtende Kinderaugen im Licht des Weihnachtsbaumes

Weihnachtsmann

 

Bredenborn schmückt den Baum
zum  zweiten Mal hat der „Bredenborner Mittwochsstammtisch“ eine vorweihnachtliche  Aktion rund um den Weihnachtsbaum auf dem Schützenplatz in Bredenborn organisiert.
Pfarrer Helmut Golletz feierte im Jugendheim die heilige Messe und segnete anschließend den 12 Meter hohen Weihnachtsbaum, der schon  vor einer Woche angeliefert und aufgestellt  wurde.
Bunt geschmückt mit dicken farbigen Kugeln und 1000 Kerzen ist die imposante Blautanne der Mittelpunkt der diesjährigen Aktion am ersten Advent.
Die großen Besucher freuten sich über heißen Kaffee mit Waffeln  oder Glühwein. Die Kinderaugen leuchteten als der Weihnachtsmann  das Fest besuchte und für die “Kleinen“ eine Überraschung bereit hielt. Ein weiterer Höhepunkt war ein Feuerwerk über den abendlichen Himmel von Bredenborn. Die
Bäckerei Münster  spendete für diese Veranstaltung den Kuchen und  die Würstchen die Fleischerei Koch aus Bredenborn.           

mehr Fotos                                                                              

 

vor 75 Jahren
09. November 1938 -
Reichspogromnacht


Alte Schule  rechts Fachwerk Haus Kleinstraß

..“Im Laufe des Vormittags des 10. November 1938 wurden durch einen Gendarmeriemeister zwei weitere jüdische Einwohner, diesmal in Bredenborn, festgenommen und in das Polizeigefängnis in Vörden eingeliefert. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Karl Nathan Kleinstraß, Bredenborn, Nr. 89, (heute Höxterstraße 16) und Ernst Rosenbaum, der zu Besuch bei Kleinstraß war. Beide wurden am folgenden Tag um 14.30 Uhr zum Amt in Nieheim gebracht. Von dort sollten sie dann weitertransportiert werden.” ....
Thomas Strathmann in: Grothe, Ewald / Meyer, Franz (1990) Hrsg: Verfolgt, vergast, vergessen. Zur Geschichte der Juden in den Ortschaften der Stadt Marienmünster. Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte,  S. 46 ff

Jüdische Bürger aus Bredenborn
 verfolgt-deportiert-ermordet

mehr erfahren

 

Spendenaufruf für die Errichtung des Gedenksteins -Spendenkonto: Gegen das Vergessen/Josef Grabbe - Volksbank Bad Driburg-Brakel-Steinheim-Warburger Land Konto Nr. 570 4847 840 Vielen Dank!

Errichtung eines Gedenksteines für die Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft 

Mit Beschluss des Ortschaftsrates Bredenborn vom 21.10.2013 wurde einstimmig  entschieden, dass im Bereich Höxterstraße./Königstraße auf der begrünten Fläche zwischen Fahrbahn und Fußweg ein Gedenkstein für  die verfolgten und ermordeten jüdischen Mitbürger aus Bredenborn errichtet wird.

     http://www.thekesters.net/Genealogy/Kleinstrass.html

mehr lesen

Home 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2